3 Shopware-Plugins für unschlagbare Usability – und warum auch du sie lieben wirst!

Shopware ist bekannt für höchste Ansprüche in Design und Technik. Mittlerweile gibt es eine große Bandbreite an Themes und Plugins, die jedem Shop-Betreiber, Webentwickler und Designer die Optimierung der Usability einfacher machen. Welche Plugins es gibt und welche sich wirklich lohnen, haben wir untersucht!

Seit über 17 Jahren ist Shopware als ein in Deutschland entwickeltes Shopsystem nicht mehr wegzudenken. Experten und zahlreiche zufriedene Kunden erfreuen sich an professionellen eCommerce-Lösungen und attraktiven Einkaufswelten für Nutzer. Insider verlauten klar, dass nicht nur das Frontend mit einer einfachen Navigation, Drag & Drop und Kategorien sowie Produktdetailseiten optimal dargestellt wird. Auch das Backend von Shopware besticht durch eine intuitive Bedienung. So ist es kein Wunder, dass es mittlerweile über 30.000 Plugins im eigenen Shopware Community Store zu finden gibt.

Die Welt der Plugins ist sehr attraktiv, denn es gibt unzählige Erweiterungen neben den Standardfunktionen, die von Shopware selbst oder von Drittanbietern für jegliche Bedürfnisse der Nutzer und Betreiber von Online-Shops entwickelt werden. Mit einer Vielzahl an Plugins lässt sich die Usability flexibel optimieren und ein Plugin-Manager garantiert eine einfache Verwaltung.

Shopware-Plugins, die jeder kennen sollte!

Die Bandbreite an Plugins ist groß und jeder kann von den Erweiterungen profitieren. Wir haben genauer hingeschaut und die beliebtesten Shopware-Plugins ausfindig gemacht:

1. Plugin für Usability

Formulare sind der Endgegner beim Check-Out und können das Einkaufserlebnis der User maßgeblich beeinflussen. Deshalb gilt es, Eingabefelder so einfach, kompakt und übersichtlich wie möglich zu halten. Eine geniale Erfindung ist das Plugin für Usability Placeholder / Floating Labels, welches unter anderem eine AutoFill Funktion für die Eingabe anbietet. So wird das Ausfüllen von Formularen eine Leichtigkeit und das Eintippen von Daten wird dem User abgenommen.


2. Plugin für Conversion-Optimierung

Mit dem Countdown Banner lassen sich exklusive Angebote, Promotions und Aktionen wie Black Friday terminieren und sogar mit Countdown-Zähler ausstatten. So wird die finale Kaufentscheidung von Kunden gekonnt getriggert und messbare Erfolge werden erzielt!


3. Plugin für Marketing

Wie wichtig Trust ist, weiß jeder Marketingverantwortliche. Vor allem durch die Integration von Social Media Kanälen können Nutzer tiefer in die Erlebniswelt einer Marke eintauchen und die Kundenbindung wird gestärkt. Dafür gibt es das einfache Plugin für Social Media Icons, mit dessen Hilfe sämtliche Icons aus 18 verschiedenen Social Media Netzwerken eingebunden werden können.

Shopware Plugins

Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Das spricht dafür!

  • Neue und kreative Vielfalt
  • Kostengünstige und effiziente Lösungen
  • Geringer Aufwand im Vergleich zur individuellen Umsetzung

Das spricht dagegen!

  • Gefahr von Wechselwirkungen mit anderen Plugins
  • Support bei Drittanbietern nicht garantiert
  • Mögliche Fehleranfälligkeit bei Plugins von Drittanbietern

minimum

www.minimum.de
Designermöbel mit Leidenschaft und Emotion.
mehr Details

desiary.de

www.desiary.de
Der Onlineshop für Geschenke und Lieblingsstücke mit Identität und Herkunft.
mehr Details

Bikehouse

www.mybikestore.de
Bikes und E-Bikes von Top Marken
mehr Details

Noch mehr Referenzen