Flat – simple – bunt: Wie Flatdesign die Shops verändert

Schatten, Farbverläufe und zu viele Designdetails haben viele e-Commerce Jahre zu einer regelrechten Reizüberflutung geführt und die Nutzung auf dem Smartphone nahezu unmöglich gemacht. Mit dem Smartphone kam das Flatdesign und das hat dem Kleinkram den Garaus gemacht. Shops sind heute simple, bunt… flat eben.

Das vergangene Jahrzehnt hat gravierende Änderungen im Design von Benutzeroberflächen gebracht. Manches lässt sich konkret greifen und definieren. Vieles sieht einfach nur anders aus als noch vor wenigen Jahren. Was zunächst wie bei Lego und Playmobil wirkte, ist heute Standard geworden. Simple Typografie, einfache Icons, wenige aber klare Farben. Der Benutzer findet Gefallen an dem neuen Flat Design, das ihm vermutlich zuerst bei Windows 8 aufgefallen ist. Das liegt an den unkomplizierten Elementen, deutlich kürzeren Ladezeiten sowie denkbar einfachen Navigationselementen. Flatdesign hat das Nutzungserlebnis revolutioniert. Die Arbeit hat sich vom Webdesigner zum UX Designer verlagert – er kümmert sich um die einfache User Experience und nicht mehr um das maximal ausgefallenste Design.

Keller Sports

www.keller-sports.de
Keller Sport hat schon vor mehreren Jahren auf Flatdesign umgestellt und durch das simple Auftreten auch mehrfach beim Shop Usability Award überzeugt.
mehr Details

Die Besonderheiten im Shop von Keller Sports

  • der Verzicht auf jegliche Textur z.B. Schatteneffekte
  • die Typografie als entscheidendes Gestaltungsmittel
  • eine überdeutlich ausgeprägte Hierarchie in Farbe und Größe
  • der Verzicht auf Plastizität als Anschaulichkeit
  • das flächig erscheinende zweidimensionale Design

Charakteristisch für Flat Design ist die grafische Vereinfachung der Bedienelemente. Ein Beispiel dafür ist das Wechseln von der drei- auf die zweidimensionale Darstellung von Icons und Buttons. Hinzukommen einfache Schrift und Form. Das wiederum bietet mehr Platz für Negativraum als Leerfläche um jedes Icon herum. Die fast knallige Farbgebung tut ihr Übriges für ein nahezu intuitives Bedienen. Flat Design folgt dem heutigen Trend, jeglichen Website-Content in den Vordergrund zu rücken, ihn buchstäblich nach vorne zu bringen. Das geschieht mit möglichst wenig Aufwand und weitestgehend ohne Bilder; allerdings mit einem strukturierenden Konzept für das Layout.

Intersport

www.intersport.de
Einfach, simpel, klar... das ist der Shop von Intersport. Damit steht das Design im Hintergrund und die Lifestyle Produkte im Fokus.
mehr Details

MEDION

www.medion.com
Wirkt auf dem Desktop etwas gewöhnungsbedürftig, kommt aber auf dem Handy erst zur Geltung. Minimum Design.
mehr Details