Müller Drogerie startet endlich den echten Online-Shop

Der Online-Shop von Müller hatte bisher einen kleinen Haken – alle Produkte mussten über Click & Collect in der Filiale abgeholt werden. Damit ist jetzt Schluss, die Traffic-Subvention für die stationären Läden endete exakt gestern, nun liefert Müller nach Hause und wir haben uns den Shop mal genauer angesehen.

Ziemlich viele Shops haben einen neuen Konkurrenten der Superlative, denn immerhin macht die Müllerkette über 4 Mrd. € Umsatz und greift vor allem bei Duft- und Spielwaren richtig an. Hier sind bisher Flaconi, Douglas und auf der Spielwarenseite Jako-O, MyToys, Otto und Amazon stark. 7.000 Artikel liefert Müller nachhause und weitere 190.000 gibt es über die Abholung in der Filiale.

Es ist heute schon auffällig, dass es in der Kategorie für Spielwaren kaum große Online-Shops gibt. Viel Umsatz läuft über Amazon und viele kleine Nischenshops, die uns bei UXme bereits aufgefallen sind. Hier bietet Müller nun die volle Breite der Marken und Produkte und startet bei knapp 3.000 Spielwarenprodukten mit einer großen SALE Aktion.

Der Shop ist hervorragend von der Agentur Creativestyle umgesetzt. Professionelles Flatdesign, eine angenehm zurückhaltende Gestaltung und großzügige Seiten. Trotz des riesigen Sortiments schafft Müller es, sehr gute Abbildungen und Beschreibungen zu liefern, die das Shoppen sinnvoll machen.

Zusammen mit bekannten Marken wurden eigene Markenwelten umgesetzt, die sehr individuell angepasst wurden. Der Lego Shop bietet eine ähnliche Experience wie der original Lego Shop der Marke, die Auswahl ist übersichtlich und enorm groß.

Große Shops haben immer eine gewisse Herausforderung bei der Navigation. Müller ist das ziemlich gut gelungen. Über „Alle Kategorien“ klappt die Primärnavigation auf und führt über nur zwei Hierarchie-Ebenen auf Listenseiten. Im Header gibt es zudem eine Sekundärnavigation mit den wichtigen Channels und dem wichtigen Einstieg zu Marken und Sale. Die Müller Fotowelt ist leider noch nicht integriert und führt zu einer eigenen Website.

Der wichtige Einstieg über den Müller Prospekt wurde einfach gelöst. Es gibt „Gott sei Dank“ keinen umständlichen pdf-Blätterkatalog, sondern einfach Produktgruppen, die aktuell im Prospekt enthalten sind. So bleibt der UX-Bruch erspart und User können gewohnt auch durch den Prospekt surfen.

Zum Redaktionsschluss hat der Müller Shop von der UXme Community die Note 8,6 erhalten. Also ziemlich gut mit ein paar kritischen Punkten.

Müller

www.mueller.de
Jetzt so richtig e-Commerce. Müller liefert nachhause!
mehr Details

Ebenfalls interessant

Themen auf UXme
Unsere Naturkosmetik-Shops

Unsere Naturkosmetik-Shops

Der Naturkosmetik-Markt boomt schon seit etlichen Jahren. Bei Naturkosmetik werden natürliche Stoffe verwendet, die pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Ursprunges sind. Wir stellen Euch die schönsten...
02.02.2020
Fielmann verkauft endlich online – mit Shopify

Fielmann verkauft endlich online – mit Shopify

Wenn man sonst von einer Win-Win-Situation spricht, könnte man nun von einer Staun-Staun-Situation lernen. Zum einen Erstaunen startet der Brillenhändler Fielmann endlich mit dem eigenen...
22.06.2020
Gerry Weber und Hallhuber positionieren sich in ihren neuen Shops

Gerry Weber und Hallhuber positionieren sich in ihren neuen Shops

Gerry Weber und Hallhuber haben aufregende Zeiten hinter sich und starten nun im neuen „Kleid“. Beide Shops haben sich zum Shop Usability Award angemeldet. Beide...
17.07.2020